Bundesheer: Miliz braucht verpflichtende Truppenübungen Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 4/7/18

Offiziersgesellschaft unterstützt Vorstoß von Minister Kunasek Die Österreichische Offiziersgesellschaft (ÖOG) kritisiert seit Jahren die Aussetzung der verpflichtenden Truppenübungen und fordert die Rückkehr zum bewährten 6+2-Modell des Wehrdienstes. Dieses besteht aus einem 6-monatigen Grundwehrdienst und über Jahre verteilten Miliz-Übungen. Das Regierungsprogramm kündigt an, beim Bundesheer wieder einen verfassungskonformen Zustand herzustellen. „Die allgemeine Wehrpflicht, so wie sie … Weiterlesen …

Der Standard: Gastkommentar des ÖOG Präsidenten – Droht Österreich die Militarisierung? Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 14/10/16

Droht Österreich die Militarisierung? KOMMENTAR DER ANDEREN ERICH CIBULKA 23. Oktober 2016, http://derstandard.at/2000046373945/Droht-Oesterreich-die-Militarisierung Terror und andere Gefahren führen zu einer neuen Rollenverteilung zwischen den österreichischen Sicherheitsapparaten. Wenn die Aufgabengebiete des Heers in diesem Zusammenhang zunehmen, sollte man nicht gleich von einer Militarisierung sprechen Seit dem Ende des Kalten Kriegs hat Österreich – wie viele europäische … Weiterlesen …

Bisheriges Wehrbudget ein Desaster – Bürgerinitiative – Pressekonferenz Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 7/4/16

Bürgerinitiative „Stopp der Bundesheer-Zerstörung! Für ein sicheres Österreich!“ – Pressekonferenz und Übergabe Wien (OTS) – Der radikale Sparkurs der letzten Jahre hat die Einsatzfähigkeit des Bundesheers dramatisch reduziert. Die Vorgaben der aktuellen Sicherheitsstrategie, die das Parlament erst 2013 verabschiedet hat, können daher nicht umgesetzt werden. Die ÖOG hat erst kürzlich bekräftigt, dass eine sofortige Finanzspritze von 1,5 … Weiterlesen …

Powered by Martin HEINRICH