Denkmal für das Bundesheer am Heldenplatz – Offiziersgesellschaft unterstützt Pläne zur Errichtung Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 13/10/16

Am 26. Oktober – dem Nationalfeiertag – findet auf dem Heldenplatz wieder eine große Angelobung statt. Die Leistungsschau des Bundesheeres wird heuer an mehreren Standorten durchgeführt. Trotzdem steht der Heldenplatz als zentraler Gedächtnisort der Republik im Mittelpunkt.

Die Österreichische Offiziersgesellschaft begrüßt die Pläne von Verteidigungsminister Doskozil, gerade an diesem Ort ein Denkmal für das Bundesheer und die Soldatinnen und Soldaten der 2. Republik zu errichten.

„Der Soldatenberuf ist kein Beruf wie jeder andere: Soldaten müssen oft in Gefahrensituationen handeln und sie geloben, ihr Heimatland mit der Waffe zu verteidigen. Dieser Einsatz verdient Respekt und Anerkennung! Ein Denkmal zeigt auch, dass das Bundesheer mitten in der Gesellschaft verankert ist“, betont Oberst Erich Cibulka, Präsident der Offiziersgesellschaft.

Das geplante Denkmal kann und soll auch ein Gedenkort für jene Soldatinnen und Soldaten sein, die in Ausübung ihrer Pflicht ihr Leben verloren haben.

 

Rückfragen:
Oberst Mag. Erich Cibulka
Präsident der Österreichischen Offiziersgesellschaft
Tel: 0676 /3301963

Powered by Martin HEINRICH