Bisheriges Wehrbudget ein Desaster – Bürgerinitiative – Pressekonferenz Wehr- und sicherheitspolitisches Bulletin Nr. 7/4/16

Bürgerinitiative „Stopp der Bundesheer-Zerstörung! Für ein sicheres Österreich!“ – Pressekonferenz und Übergabe

Wien (OTS) – Der radikale Sparkurs der letzten Jahre hat die Einsatzfähigkeit des Bundesheers dramatisch reduziert. Die Vorgaben der aktuellen Sicherheitsstrategie, die das Parlament erst 2013 verabschiedet hat, können daher nicht umgesetzt werden.

Die ÖOG hat erst kürzlich bekräftigt, dass eine sofortige Finanzspritze von 1,5 Milliarden Euro notwendig ist, um die Versäumnisse der letzten Jahre auszugleichen. Erich Cibulka, Präsident der ÖOG und Sprecher der Plattform: „Ein Budget von 1,0 % des BIP wäre im europäischen Vergleich noch immer bescheiden. Die aktuellen 0,55 % sind aber ein sicherheitspolitisches Desaster.“

Zum Abschluss der Bürgerinitiative „Stopp der Bundesheer-Zerstörung! Für ein sicheres Österreich!“ lädt die „Plattform Wehrhaftes Österreich – Verband der wehrpolitischen Vereine Österreichs“ zu einer Pressekonferenz: 19.4.2016, 9.30 Uhr im Kasino der Offiziersgesellschaft, Scharzenbergplatz 1, 1010 Wien.

Die Übergabe der Bürgerinitiative an den Landesverteidigung-Ausschuss an den Nationalrat erfolgt am 20.4.2016, um 12.00 Uhr in der Säulenhalle des Parlaments.

Abschluss der Bürgerinitiative „Stopp der Bundesheer-Zerstörung! Für
ein sicheres Österreich!“

Pressekonferenz der „Plattform Wehrhaftes Österreich – Verband der
wehrpolitischen Vereine Österreichs“

Datum: 19.4.2016, 09:30 – 10:30 Uhr

Ort:
Kasino der Offiziersgesellschaft
Scharzenbergplatz 1, 1010 Wien

Übergabe der Bürgerinitiative an den Landesverteidigungs-Ausschuss im
Nationalrat

Datum: 20.4.2016, 12:00 – 12:15 Uhr

Ort:
Säulenhalle Parlament
Dr. Karl Renner-Ring 3, 1017 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Erich Cibulka, Oberst
Präsident der Österreichischen Offiziersgesellschaft und Sprecher der Plattform
Tel.: 0676 3301963

Powered by Martin HEINRICH