Nr. 15/9/14 „Brauchen keinen parteipolitischen Hick-Hack“

Neustart der Regierung bei Sicherheitspolitik und Bundesheer gefordert Soldaten haben die Pflicht, besondere Vorkommnisse zu melden. Wenn also jetzt Kommandanten der verschiedensten Ebenen aufzeigen, dass sie keine ausreichende Einsatzfähigkeit mehr haben, was sie intern schon lange getan haben, dann ist das absolut korrekt. Sie tun das aus Pflichtgefühl und aus Verantwortung für ihre Soldaten und … Weiterlesen …

Nr. 14/9/14 ÖOG-Präsident in ZiB 2

Abschrift von ZIB 2 am 8.9.2014 / 22:00 Uhr Armin Wolf: Ich begrüße jetzt bei mir im Studio Erich Cibulka, den Präsidenten der Offiziersgesellschaft und selbst Oberst beim Bundesheer. Guten Abend. Herr Oberst, wenn Sie für die Einsatzbereitschaft des Bundesheeres derzeit eine Schulnote vergeben müssten: Wie einsatzbereit ist das Österreichische Bundesheer? Erich Cibulka: Ich würde … Weiterlesen …

Nr. 13/8/14 Regierungsumbildung: Neustart auch beim Bundesheer notwendig!

Offiziersgesellschaft fordert vom Bundeskanzler die Umsetzung des Regierungsprogramms Aus dem Arbeitsprogramm der österreichischen Bundesregierung „Erfolgreich.Österreich.“ für die Jahre 2013 bis 2018 geht hervor, dass sie ein „Militärisches Modernisierungspaket“ anstrebt, weil das Bundesheer „in Teilbereichen nicht die zukünftig notwendige militärische Leistungsfähigkeit hat“. Ziel sei es, „das Bundesheer für die neuen Herausforderungen modern“ zu rüsten. Hierzu wären … Weiterlesen …

Nr. 12/8/14 Bundesheer am Scheideweg

Gastkommentar in der Tiroler Tageszeitung am Samstag, 23.08.2014 Erich Cibulka, Präsident der Offiziersgesellschaft, fordert eine Verdoppelung des Heeresbudgets, damit die Soldaten ihre Aufgaben erfüllen können. Andernfalls drohe das Militär zur „Bettel-Group“ zu verkommen. Von Oberst Mag. Erich Cibulka Jährlich absolvieren etwa 20.000 junge Männer ihren Grundwehrdienst. Abrüsterbefragungen zeigen aber, dass viele danach kein positives Urteil … Weiterlesen …

Nr. 11/8/14 Bankrotterklärung der österreichischen Sicherheitspolitik?

ÖOG fordert Umsetzung der Österreichischen Sicherheitsstrategie Angesichts der Budgetkürzungen beim Bundesheer hat die Österreichische Offiziersgesellschaft seit Monaten vor einem Kollaps gewarnt und in diesem Zusammenhang von einer „Bankrotterklärung der österreichischen Sicherheitspolitik“ und einem „Todesstoß für das Bundesheer“ gesprochen. Die ÖOG begrüßt daher die Stellungnahmen von Politikern aller Parteien, die nunmehr ein Bekenntnis zum Bundesheer abgeben. … Weiterlesen …

Powered by Martin HEINRICH