Nr. 6/1/13 Aufruf der ÖOG, zur Volksbefragung zu gehen

Die Österreichische Offiziersgesellschaft ersucht alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und in dieser für die Sicherheit der Republik Österreich so bedeutsamen Frage ihre Stimme abzugeben.

Die Österreichische Offiziersgesellschaft, als Zusammenschluss von 6.000 Offizieren des Aktiv-, Miliz-, Reserve- und Ruhestandes, sieht sich als das sicherheitspolitische Gewissen der Republik Österreich und ist gemäß Beschlusslage eines außerordentlichen
Delegiertentages vom November 2012 für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes, weil

* die Wehrpflicht das Bundesheer in der Bevölkerung besser verankert

* die Sicherheit damit ein Thema für Alle ist

* eine starke Integrationswirkung gegeben ist und junge Menschen unabhängig von ihrer Herkunft in oft lebenslanger Kameradschaft zusammengeführt werden,

* die Wehrpflicht im Mischsystem von Rekruten, Berufs-, Zeit- und Milizsoldaten die beste und kostengünstigste Form zur Erfüllung aller Aufgaben für die Landesverteidigung und die Republik Österreich ist

* die Wehrpflicht die Basis für den Zivildienst als Wehrersatzdienst ist und unser Sozialsystem davon profitiert

* die Leistungsbereitschaft junger Menschen auch für ehrenamtliche Bereiche gefördert wird

* durch das Kennenlernen der Organisationen eine optimale Basis für ein weiteres freiwilliges oder berufliches Engagement im Bundesheer oder einer Zivildienstorganisation geschaffen wird.

Rückfragehinweis:

ÖOG-Vizepräsident Brigadier Dieter Jocham, 0664 39 71 850

Powered by Martin HEINRICH