Rede des Generalstabschef in Wr. Neustadt

Rede des ChGStb, General Edmund ENTACHER, zum Tag der Leutnante und der Ausmusterung des Jahrgangs „Hauptmann Hermann KIRCHNER“ am Samstag, dem 29. September 2012, 1300 Uhr auf dem Maria-Theresien-Platz der Theresianischen Militärakademie Hochgeehrter Herr Bundespräsident! Hochgeehrter Herr Bundesminister! Geschätzte Ehren- und Festgäste! Meine sehr geehrten Damen und Herrn Leutnante! Am Beginn meiner Ansprache möchte ich … Weiterlesen …

KURIER-Interview: Der Bundespräsident hält nichts von einem präventiven Atomschlag Israels. Ein Berufsheer ist teurer als die Wehrpflicht.

KURIER: Herr Bundespräsident, Sie kommen von der UNO-Generalversammlung. Israels Premier warnte dort den Iran, die rote Linie zu überschreiten. Droht ein Atomkrieg? Heinz Fischer: Die Drohung ist nicht ein Atomangriff, sondern ein konventioneller Militärschlag. Aber ich sage immer: Es muss uns gelingen, den Verzicht auf das Faustrecht auch auf die internationale Ebene zu bringen; Probleme … Weiterlesen …

Nr. 8/09/12 Rede des Bundespräsidenten in der Theresianischen Militärakademie

Sehr geehrter Herr Bundesminister! Sehr geehrter Herr Generalstabschef! Sehr geehrte Fest- und Ehrengäste! Meine sehr geehrten Damen und Herren des Ausmusterungsjahrganges 2012! Mit dem Namen Ihres Jahrganges, Hauptmann Hermann Kirchner, ist die Erinnerung an einen Träger des Militär-Maria Theresien-Ordens verbunden, der sich besondere Verdienste im militärischen und militärwissenschaftlichen Bereich erworben hat. Er wurde übrigens vor … Weiterlesen …

Entacher: Berufsheer „um ein Mehrfaches teurer“

Quelle: PROFIL ONLINE Generalstabschef Edmund Entacher über die Folgekosten eines Umstiegs auf ein Berufsheer, falsche Berechnungen für das Darabos-Modell und nötige Reformen für den Grundwehrdienst. Interview: Otmar Lahodynsky profil: Laut Zeitungsberichten werden Sie Ende Oktober in Pension gehen. Sie verlassen die Kommandobrücke noch vor der Volksbefragung über die Wehrpflicht? Entacher: Ich habe selbst nie gesagt, … Weiterlesen …

Nr. 07/09/12 Volksbefragung zur Wehrpflicht

Am 20. Jänner 2013 wird es die erste Volksbefragung in der Geschichte der 2. Republik geben. Die Fragestellungen werden lauten: „Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres?“ bzw. „Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?“ Gemäß Gesetz ist das Ergebnis nicht bindend, die Regierung hat jedoch … Weiterlesen …

Powered by Martin HEINRICH