Nr. 16/12/12 Brief des gf Präsidenten zum Jahresausklang

„Ist der Kapitän verhindert, so nimmt der 1. Offizier die Pflichten und Befugnisse des Kapitäns wahr“. So steht es im Seemannsgesetz und sinngemäß auch in den ÖOG-Statuten. Dies ist am 16. Dezember im Vorstand der ÖOG geschehen. Präsident Dr. PAULUS hat den Vorstand gebeten, sein Amt ruhend zu stellen und sich vom dienstältesten Vizepräsidenten zeitlich … Weiterlesen …

Nr. 15/12/12 Präsident Paulus stellt Funktion ruhend

Der Präsident der Österreichischen Offiziersgesellschaft, Hauptman  Hofrat Dr. Eduard Paulus, hat seine Funktion ab sofort ruhend gestellt. Er widmet sich derzeit vollständig der Ordnung und Aufklärung jener Probleme, die eine Referatsleiterin in Salzburg, gegen die die Staatsanwaltschaft wegen Untreue ermittelt, durch Missbrauch ihrer Kompetenzen verursacht hat. Die Aufgaben der ÖOG werden statutengemäß vom 1. Vizepräsidenten … Weiterlesen …

Nr. 14/12/12 Neue Ausgabe „Der Offizier“

In der Ausgabe 4/12 unserer Zeitschrift „Der Offizier“ finden Sie neben einem Brief des Präsidenten und einem Bericht über die Außerordentliche Delegiertenversammlung der ÖOG am 24.11.12 auch die Meinung des Präsidenten des ÖKB zur Frage der Wehrpflicht und ein Interview mit der Bundesministerin für Inneres.  Der Chef des Generalstabs „bleibt auf der Kommandobrücke“ und ein … Weiterlesen …

Nr. 13/11/12 Außerordentliche Delegiertenversammlung der Österreichischen Offiziersgesellschaft

Bei der außerordentlichen Delegiertenversammlung der Österreichischen Offiziersgesellschaft, am 24.11.2012 im Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz in Wien, ging ÖOG Präsident Hptm HR Dr. Eduard Paulus in seiner Begrüßung der Delegierten der 9 Landesoffiziersgesellschaften und zahlreicher Gäste auf die aktuelle Situation ein. Er führte aus, dass eine angestrebte Berufsarmee im Frieden zu groß, im Einsatz zu … Weiterlesen …

Nr. 12/10/12 Zum Thema Beschwerdefälle beim Bundesheer

Wien (PK) – Im Jahr 2011 leitete die Parlamentarische Bundesheerkommission insgesamt 504 Beschwerdeverfahren ein, 32 davon als amtswegige Überprüfungen. 78 % der Beschwerden waren berechtigt,  22 % wurden von Grundwehrdienern, 68 % von Kaderpersonal und 10 % von sonstigen Personen eingebracht. Diese Eckdaten liegen dem aktuellen Bericht der Parlamentarischen Bundesheerkommission uugrunde, der heute (3.4.12) vom … Weiterlesen …

Powered by Martin HEINRICH