Nr. 17/04/11 „Allgemeine Wehrpflicht – Sicherheit und Solidarität für Österreich“ – 6. Sicherheitspolitisches Symposium der Österreichischen Offiziersgesellschaft

Am 25. Mai 2011 findet am Festsaal des Hauses der Industrie am Schwarzenbergplatz 4, 1010 Wien das 6. Sicherheitspolitisches Symposium der Österreichischen Offiziersgesellschaft statt.

Das 6. Sicherheitspolitische Symposium der Österreichischen Offiziersgesellschaft mit dem Thema „Allgemeine Wehrpflicht – Sicherheit und Solidarität für Österreich“ setzt eine Reihe hochwertiger Veranstaltungen fort, die die Österreichische Offiziersgesellschaft in den letzten Jahren unter meinem Vorgänger Präsident aD Bgdr aD Prof. A.F. Eber begonnen hat. Ihm sei für seine Mithilfe auch dieses Mal ebenso gedankt wie den übrigen Vorstandsmitgliedern, die mich wie immer sehr tatkräftig unterstützen. Unser Dank gilt in besonderer Weise der Österreichischen Industriellenvereinigung, die uns auch heuer ihren Festsaal Schwarzenbergplatz 4 zur Verfügung stellt, sowie allen Sponsoren. Allgemeine Wehrpflicht – ein innenpolitisch brandaktuelles Thema! Sicherheit und Solidarität sind die unbestrittenen Ziele für und in Österreich. Die Mittel „Wehrpflicht“ oder „Berufsarmee“ sind umstritten. Die Österreichische Offiziersgesellschaft hat sich ebenso wie ursprünglich die Bundesregierung eindeutig positioniert. Teile der
Bundesregierung haben ihre Meinung geändert. Daraus resultiert Diskussions- und Informationsbedarf. Die Situation eines Kleinstaates ohne Bündniszugehörigkeit ist grundlegend anders als die großer Staaten mit NATO-Mitgliedschaft. Berufsarmeen haben spezifische Rekrutierungsprobleme. Dies wollen wir am 25. Mai 2011 mit Fachleuten vertiefend erörtern. In diesem Sinne lade ich alle unsere Mitglieder, alle Kameraden und Freunde des Österreichischen Bundesheeres sehr herzlich zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch am 25. Mai 2011 in Wien ein.
HR Hptm Dr. Eduard Paulus
Präsident der Österreichischen Offiziersgesellschaft

Allgemeine Wehrpflicht Sicherheit und Solidarität für Österreich

25. Mai 2011
Festsaal des Hauses der Industrie
Schwarzenbergplatz 4
1010 Wien

Anmeldungen bis 16. Mai 2011 an info@oeog.at

Programm

0900-0930 Begrüßung Dr. Eduard PAULUS, Hptm, Präsident der ÖOG

Grußworte

0930-1010 Die Bedeutung der Allgemeinen Wehrpflicht in der Schweizer Armee – Obst iG Hans SCHATZMANN, Präsident der Schweizerischen Offiziersgesellschaft

1010-1050 Auslandseinsätze der Schweizer Armee unter Berücksichtigung der Allgemeinen Wehrpflicht – Vizedirektor Olivier SAVOY, Obst, Auslandsreferent der Schweizerischen Offiziersgesellschaft

1050-1110 Pause

1110-1150 Allgemeine Wehrpflicht, öffentliche Meinung, Medien und Politik – Conrad SEIDL, „Der Standard“

1150-1230 Allgemeine Wehrpflicht aus Sicht eines Landespolitikers –
Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried HASLAUER, Olt

1230-1330 Lunch Buffet

1330-1410 Die Reform der Deutschen Bundeswehr – Obst aD Herbert Hämmerle , Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr

1410-1450 Bedeutung militärischer Reserven aus Sicht der französischen Streitkräfte – Commander Richard Roll , President Elect CIOR von 2012-2014

1450-1510 Pause

1510-1550 Die Armee in der Demokratie, moralische Aspekte – Bischofsvikar Msgr. Dr. Werner FREISTETTER, Militärsuperior

1550-1630 Allgemeine Wehrpflicht oder Berufsheer, Sicherheit und Solidarität für Österreich – Abg z NR Stefan Prähauser , Wehrsprecher der SPÖ

1630-1645 Zusammenfassung – Dr. Eduard PAULUS, Hptm, Präsident der ÖOG

Powered by Martin HEINRICH